In einem Jahr werden beide Firmen mit insgesamt 90 Mitarbeitern von Dresden nach Freital ziehen in ein zweigeschossiges Sozial- und Wirtschaftsgebäude sowie in eine daneben stehende ca. 700 m² große Halle. Oberbürgermeister Uwe Rumberg brachte seine Freude zum Ausdruck, dass beide Firmen sich in Freital ansiedeln konnten. Wir wünschen den beiden Gartenbauunternehmen an ihrer dann neuen Wirkungsstätte alles Gute und viel Erfolg.

Foto: natur+stein GmbH

142 Unternehmen haben sich mit ihren Produkten um die Verleihung des Deutschen Innovationspreises für Klima und Umwelt beworben. Am 26.03.2020 wurden 7 Preisträger ermittelt.

Einer davon die Fa. watttron GmbH – gegründet im Februar 2016 und ein eingemietetes Unternehmen in unserem Technologiezentrum.

Die watttron GmbH aus Freital gewinnt den Preis in der Kategorie „Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz“ für die Entwicklung von cera2heat(R). Dabei handelt es sich um ein neues Heizsystem für Thermoformprozesse, zum Beispiel zur Herstellung von Verpackungen wie Joghurtbechern. Damit lassen sich 30 Prozent und mehr an Kunststoff und Heizenergie einsparen.

Was sagt Fa. watttron GmbH über den Erhalt des Preises?

„Wir freuen uns außerordentlich, dass wir als Gewinner in der Kategorie „Umweltfreundliche Technologien“ ausgewählt wurden. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!
Der Preis ist für uns Ansporn und Motivation zugleich und zeigt, dass wir mit unserer innovativen Heiztechnologie den Nerv der Zeit treffen.
Unser cera2heat® Heizsystem ist vielseitig einsetzbar speziell im Bereich der Kunststoffanwendungen. Diese Heiztechnologie ermöglicht die Optimierung von Verpackungen für Lebensmittel wie z.B. Joghurt und Kaffeekapseln und Drogerieartikel wie Zahnbürsten oder Rasierklingen.“

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung mit dem BMU und dem BDI, Karlsruhe, 26. März 2020

Die Reden von Bundesumweltministerin Svenja Schulze, dem stellvertretenden BDI- Hauptgeschäftsführer Holger Lösch und dem Jurymitglied Nico Peterschmidt zur Ehrung der Preisträger stehen Ihnen als Videos im IKU-Newsroom zur Verfügung.

Preisträger im IKU-Newsroom

Die Erfolgsgeschichten der IKU Preisträger und alle Informationen rund um die Preisverleihung sind ab dem 26. März im IKU-Newsroom online verfügbar.

Preisträger auf YouTube

Die Videos über die sieben Preisträger des IKU2020 veröffentlichen wir am 26. März auf YouTube.

Am Mittwoch, 16.01.2019 um 18 Uhr findet im F1 Freitaler Technologiezentrum, WirtschaftF1, Erdgeschoss, unser 1. Wirtschaftsstammtisch 2019 statt.

Thema: „Wo Unternehmer das meiste Geld verlieren“

Viele Unternehmen haben tolle Geschäftsideen, hervorragende Produkte und Dienstleistungen, optimierte Prozesse … und trotzdem bleiben die Erträge hinter den Erwartungen zurück. Warum ist das so? Wo verlieren Unternehmen das meiste Geld?

Erfahren Sie die Antworten zu den folgenden Fragen:

  • Was sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren von Unternehmen?
  • Was sagt der GALLUP Engagement Index über ihr Unternehmen aus?
  • Welchen Einfluss hat Mitarbeiterführung auf Kosten und Ertrag ihres Unternehmens?

Lernen Sie 3 Grundprinzipien kennen, wie Sie Ihren Ertrag positiv beeinflussen statt weiter Geld zu verlieren – in nur 30 Minuten.

Herr Dr. Tobias Rothe, Geschäftsführer der CRESTCOM Führungsschulen Sachsen [&] Thüringen setzt sich in seiner täglichen Arbeit im „Business Leadership Training“ mit Führungskräften und den entscheidenden Erfolgsfaktoren ihrer Unternehmen auseinander.

Wir laden Sie herzlich dazu ein und bitten bis zum 14.01.2019 für die Organisation um eine kurze Information Ihrer Teilnahme/Nichtteilnahme per Mail spanner@tgf-freital.de oder Telefon 03 51/ 79 99 53 20.

Während der Veranstaltung wird vom Veranstalter fotografiert. Wir behalten uns im Rahmen des Hausrechts vor, unser Bildmaterial uneingeschränkt zu verwenden.

Bildermärchen – Märchenbilder

Malerei und Grafik

1.6. 2018 bis 31.8.2018

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 8[nbsp]bis 17 Uhr und Freitag 8 bis 14 Uhr

Zur Vernissage am Mittwoch, dem 30. Mai 2018, um 18 Uhr, im 3. Obergeschoss – Konferenzbereich des F1 Freitaler Technologiezentrums, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Laudatio: Olaf Stoy, Musik und Märchen: Frank-Ole Haake

Frank-Ole Haake ist Maler, Grafiker und Märchenerzähler. Märchen sind sein Thema und die Form mit der er sich mitteilt. In unserer Ausstellung präsentiert er eine Auswahl dieser Märchenbilder. Dabei handelt es sich nicht um die üblichen Illustrationen, welche wir aus den Märchenbüchern unserer Kindheit kennen, sondern um Bilder, die in sich schon Märchen sind. Bilder, die er mit Witz und Weisheit auf Leinwand und Papier bannt.

Frank-Ole Haakes Bildmärchen beziehen sich auf Überlieferungen aus uralten Zeiten – über Jahrtausende von Mund zu Mund weitergegeben. Ihr Inhalt ist das Leben mit all seinen Wendungen und Prüfungen, komponiert aus Formen und Farben. Lassen Sie sich ein auf diese farbintensiven Bildwelten, die in ihrer Komplexität immer wieder neu und anders zu interpretieren sind.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Midissage „Stille im Licht“ Fotografien und Texte

11.04.2018, 18 Uhr im F1 Freitaler Technologiezentrum,
Dresdner Straße 172, 01705 Freital, 3. OG, Konferenzbereich

Laudatio: Olaf Stoy

Robert Quentin (Jahrgang 1980) ist Fotograf und Autor. Von 2001 bis 2004 wurde er zum Fotografen ausgebildet und erhielt danach ein Stipendium der Handwerkskammer Dresden im Rahmen der Begabtenförderung. Im Jahr 2005 weilte er als „artist in residence“ in Petäjävesi, Finnland. Er beteiligte sich an Ausstellungen in Deutschland, Frankreich und Finnland.

Seit 2005 arbeitet er freischaffend als Fotograf im Bereich Werbung und Architektur, Produktfotografie, Plakat- und Buchgestaltung.

Gemeinsam mit seiner Frau Annette Quentin-Stoll gibt er Bücher über das Filzen heraus.

In unserer Ausstellung zeigt der Künstler eine Auswahl still-lyrischer Fotografien. Übergreifendes Thema ist das Verschwinden des fassbar Erscheinenden im Nichts. Robert Quentin kombiniert seine Bilder mit einer Auswahl von Gedichten, die das Gezeigte poetisch ergänzt und erweitert.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ausstellungseröffnung „Was der Holzschneider weiß …“ – mit WEHerbstSilesius

02.11.2017, 18 Uhr im F1 Freitaler Technologiezentrum,
Dresdner Straße 172, 01705 Freital, 3. OG, Konferenzbereich

Laudatio: Olaf Stoy

WEHerbstSilesius ist Maler, Grafiker und Poet. Lassen Sie sich ein auf das Spiel zwischen Schwarz und Weiß, Hell und Dunkel, auf die Lichtspuren in der Finsternis.

Ein Onlineportal hat 176 Gründungswettbewerbe ausgewertet. Fa. watttron GmbH landete dabei ganz vor.

Fa. watttron GmbH – gegründet im Februar 2016 – ist ein in unserem Freitaler Technologiezentrum eingemietetes Unternehmen. Sie ist auf Platz 13 der besten deutschen Start-Ups 2017 gewählt worden.

Die meisten Gründungen sind im Schnitt zwischen zwei und drei Jahre alt. So auch die Watttron GmbH. Das aus der TU Dresden und einem Fraunhofer Institut ausgegründete Unternehmen hat eine Heiztechnologie für Thermoformanwendungen mit der sich unter anderem Joghurtbecher mit 30 Prozent weniger Material und Energie herstellen lassen.

„Wir freuen uns über die Auszeichnung zu den besten 13 Start-Ups Deutschlands zu gehören,“ so der geschäftsführende Gesellschafter Marcus Stein. Er fügt hinzu: „Damit geht das Jahr 2017 als bedeutender Meilenstein in unsere kurze, aber sich schnell entwickelnde Firmengeschichte ein.“ Innerhalb von nur einem Jahr ist die Belegschaft des jungen Unternehmens von einem Festangestellten auf über zwölf Mitarbeiter gewachsen.

„Verpackungen sind nicht mehr aus unserem Leben weg zu denken, aber mit unserer Innovation können wir die Menge reduzieren und die Eigenschaften weiter optimieren.“ Das Marktpotential sei groß, was das Unternehmen bereits in früheren Wettbewerben bestätigt bekommen habe, so Stein. Auch die Ende 2017 bekannt gewordenen Entwicklungskooperation mit dem im bayrischen Freilassing ansässigen Maschinenbauer Kiefel habe sich auf diese Weise ergeben, teilte das Unternehmen mit. watttron.de

Quelle: http://founderella.de/2018/02/01/freitaler-firma-zaehlt-zu-besten-deutschen-startups/

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um uns bei unseren eingemieteten Unternehmen und unseren Geschäftspartnern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit zu bedanken.

Die 4. Berufswahlmesse Freital war mit ca. 600 Besuchern wiederum ein voller Erfolg.

Die Schüler/innen der Klassen 8 bis 10 der Freitaler Oberschulen Hainsberg, Potschappel, Niederhäslich sowie die Freien Oberschulen SABEL und Regenbogen Rabenau waren bei den 36 Ausstellern zu Gast, die ca. 70 Ausbildungsberufe vorstellten und im Gespräch individuelle Fragen beantworteten.

Erstmals[nbsp]begrüßte der IMPRO e.V.[nbsp]den Oberbürgermeister der Stadt Freital Herrn Uwe Rumberg. Er bedankte sich bei Herrn Peter Feine vom IMPRO e.V. und unserem Geschäftsführer Herrn Alexander Karrei[nbsp]für die Initiative und vorbildliche Zusammenarbeit mit und für die Stadt Freital und deren Schulen sowie die Unterstützung der Fachkräftesicherung für[nbsp]das Gewerbe und die[nbsp]Industrie. Vielen Dank auch an das Team der „WirtschaftF1“ für die gastronomische Betreuung.

Die Schulen,[nbsp]Aussteller (und hoffentlich auch die Zielgruppe Schüler/innen) waren mit der Organisation durch IMPRO und der Stadt Freital offensichtlich zufrieden, so dass die Berufsmesse auch 2018[nbsp] in der Woche vor den Herbstferien stattfinden wird.

16. Juni 2017, 18 Uhr im F1 Freitaler Technologiezentrum,
Dresdner Straße 172, 01705 Freital, 3. OG, Konferenzbereich

In dieser Ausstellung zeigt die Freitaler Künstlerin Antje Menzel in Mischtechnik, „… welche ihren Ausgangspunkt in der Materialität des verwendeten Papiers (vorrangig Pergament) und freien gezeichneten Strukturen finden. Einzelne Bildelemente werden in der Art der Collage in ein Verhältnis gesetzt. Der freien, doch stark intuitiven Bildfindung, wird später mittels Farbe, meist Ölpastell, Halt und Raum gegeben.“

Wir laden Kunstinteressierte auf ein Gespräch mit der Künstlerin ein.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 19.06. bis 31.08.2017, montags bis donnerstags 8 bis 17 Uhr, freitags 8 bis 14 Uhr – 3. Obergeschoss, Konferenzbereich.

Ausstellungseröffnung „Augenblicke“ Porträtfotografie von Steffen Petrenz

16. März 2017, 18 Uhr im F1 Freitaler Technologiezentrum, Dresdner Straße 172, 01705 Freital, 3. OG, Konferenzbereich

In unserer Ausstellungsreihe gibt der Freitaler Bildhauer Steffen Petrenz Einblick in sein fotografisches Schaffen. Erleben Sie, was die Petrenzsche Porträtfotografie ausmacht.

Wir laden Kunstinteressierte auf ein Glas Wein und auf ein Gespräch mit dem Bildhauer ein.

Die Ausstellung ist zu sehen vom 16. März bis 16. Juni 2017, montags bis donnerstags 8 bis 17 Uhr, freitags 8 bis 14 Uhr – 3. Obergeschoss, Konferenzbereich.

Ein aktraktiver Standort als neuer Firmensitz der Fa. elbatronic GmbH – erhaltene Spenden werden weitergegeben

Lesen Sie den Artikel veröffentlicht im Amtsblatt der Großen Kreisstadt Freital
Nr. 03/2017

Die Arbeitsagentur bietet einen neuen Service für Arbeitgeber an.

Wo: F1 Freitaler Technologiezentrum, 3. Obergeschoss, Konferenzraum „Hainsberg“

Ab sofort ist eine Beraterin regelmäßig, jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat bis Mitte März 2017 jeweils von 14 bis 16 Uhr vor Ort. Unternehmen können sich informieren und beraten lassen.

Die Mitarbeiterin der Arbeitsagentur berät rund um die Themen Personal und Arbeitsmarkt. Sie unterstützt Arbeitgeber bei der Personalsuche, bietet Beratung zum Beispiel zu Qualifizierungsfragen an oder informiert zu Fördermöglichkeiten.

Kontakt:

Frau Ina Frenzel – Arbeitsvermittlerin mit Beratungsaufgaben
Gemeinsamer Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Pirna und dem Jobcenter Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Telefon: 0351 / 64 100-316
Fax: 0351 / 64 100-444
E-Mail: Ina.Frenzel@jobcenter-ge.de
Internet: www.arbeitsagentur.de

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig hat am 02.08.2017 einen Fördermittelbescheid für die Erweiterung des Freitaler Technologieparks am Döhlener Gewerbering an Oberbürgermeister Uwe Rumberg und den Geschäftsführer der Technologie- und Gründerzentrum Freital GmbH Alexander Karrei übergeben – rund 4,2 Mio EUR aus GRW-Mittel. Innovative Firmen haben damit auch zukünftig gute Bedingungen, um hier neue, qualifizierte Arbeitskräfte zu schaffen. „Ich hoffe, dass noch viele Kommunen dem Beispiel von Freital folgen“, so Wirtschaftsminister Dulig.

Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg zeigte sich über die Zuwendung des Freistaates hoch erfreut. „Wir können damit die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt nachhaltig voranbringen. Es ist eine Investition in die Zukunft, von der auch die nachfolgenden Generationen profitieren werden“, so Uwe Rumberg.
(Quelle: Stadt Freital)

FRM Beitrag auf Youtube ansehen: https://youtu.be/2DnDV0aAtr0

Ausstellungseröffnung: „Inside“ vom 15.04. bis 12.06.2016 im 3. Obergeschoss, Konferenzbereich

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr


Am 15.04.2016 wurde die Ausstellung von Verena Eichhorn im F1 Freitaler Technologiezentrum eröffnet.
Die Grafikerein und Gestalterin stellt farbige Arbeiten auf Papier aus. Die Werke können käuflich erworben werden.

Außerdem ist Frau Eichhorn in ihrer Kreativwerkstatt im Erdgeschoss Mieterin unseres Hauses geworden. Wir wünschen Frau Eichhorn viel Erfolg.

Impressionen